Fastnacht

Mit dem Abstauben des Narrenkostüms nach Dreikönig beginnt in der schwäbisch-alemannischen Fastnacht die Zeit der Narrentreffen: Spättlehansel, Hexen, Kleiekotzer, Nussschalenhansel und andere Maskenträger laufen sich warm für die hohe Zeit der „Fasnet“.

Wolfach Wohlaufsänger

Der Fasnachtsmontag beginnt in dem Schwarzwälder Städtchen Schlag 5.30 Uhr mit ohrenbetäubendem Krach. Im weißen Nachthemd und weißer Zipfelmütze schieben mehrere hundert Narren das weiße Bett des „Wohlaufsänger“ durch die Stadt.

Download Pressebild

Wolfach Röslehansel und Streifenhansel

Wolfacher Hansele: Röslehansel und Streifenhansel beim Umzug am Schellenmentig

Download Pressebild

Wolfach Kaffeetanten-Umzug

Bis zu 300 Kaffeetanten in Biedermeierkostümen, mit Schirm, Pelzkragen, langem Rock und elegant geschminkt tänzeln durch das Städtchen im oberen Kinzigtal.

Download Pressebild

Wolfach Altweibermühle Fasnetsingspiel

Das alljährliche Fasnetsingspiel "Die Weibermühle von Tripsdrill" von Georg Anton Bredelin ist eines der ältesten Fasnetspiele in Wolfach. Es erzählt auf heitere Art und Weise vom Traum der ewigen Jugend und dessen Gefahren.

Download Pressebild

Schnurren und Schnaigen

Abends müssen Gäste in den Kneipen und Gaststätten im Kinzigtal mit Allerlei rechnen – zumindest wärend der Fastnacht. Nach den Umzügen „schnurren“ Narren durch die Lokale und „schnaigen“ von den Tellern und Gläsern der Gäste. Besonders gepflegt wird dies in Gengenbach, Zell a.H., Hausach, Haslach und Wolfach.

Download Pressebild

Schiltach Teufel Maske

Als Fasnetsfigur wählten die Schiltacher Narren in Anlehnung an den Stadtbrand vom Gründonnerstag 1533 den Schiltacher Teufel.

Download Pressebild

Hörnerteufel aus Hornberg

Viele Masken der schwäbisch-alemannischen Fastnacht sind gruselig. Besonders furchterregend wirken die dämonischen Fratzen der Hornberger Hörner, wenn sie im Schein der Fackeln durch das Städtchen ziehen.

Download Pressebild

Höllenhunde aus Hofstetten

Die Hofstetter Höllenhunde blicken auf mehr als zwanzig Jahren Geschichte zurück. Die Narrenfigur basiert auf der Sage des Höllenhundes, der einst die Anwohner des Fehrenbacher Hofes als auch viele Hofstetter in Angst und Schrecken versetzte.

Download Pressebild

Hemdglunker Gengenbach

Mit viel Lärm und Getöse gehen die Hemdglunker zum Niggelturm, um den "Schalk" zu wecken und damit die Fastnacht einzuläuten.

Download Pressebild

Hausach Sulzbachhexen

Zur Hauptveranstaltung der Sulbachhexen gehört seit 1994 die "Hexennacht". Diese findet immer am Freitag vor Fastnacht statt und umfasst den Fackelumzug und anschließendes Narrentreiben in der Stadthalle sowie dem Narrendorf.

Download Pressebild

Haslacher Ranzengarde

Wenn die „Fässlemänner“ am Hahn drehen, kommt Erquickendes raus: Mit etwas Glück gibt es für die Zuschauer Wein oder Wermut aus dem „Ranzen“.

Download Pressebild

Haslach Hemdglunkerumzug

Da dürfen auch Gäste Krach machen – im weißen Nachthemd und weißer Zipfelmütze, mit Töpfen, Löffeln und anderen „Krachinstrumenten“. So wecken die „Hemdeglunker“ am „Schmutzige Dunschtig“ früh um 6 Uhr die Fasent in Haslach.

Download Pressebild

Haslach Fastnachtsvitrine im Schwarzwälder Trachtenmuseum in Haslach

Die schwäbisch-alemannische Fasnet, Fasend oder Fastnacht ist Zeugnis des authentischen Brauchtums in der Region. Davon kann man sich auch außerhalb der närrischen Tage in den lokalen Museen in Wolfach, Zell am Harmersbach und Haslach überzeugen sowie im Gengenbacher Niggelturm.

Download Pressebild
Pressebilder Kinzigtal
Pressebild Archiv
Pressebilder Download »

Pressestelle Kinzigtal Tourismus

Schwarzwald Tourismus Kinzigtal e.V.
Hauptstr. 41
77709 Wolfach

Tel.: 07834 / 23 800 90
Fax: 07834 / 23 800 06

post@schwarzwald-kinzigtal.info